Kategorie-Archiv: Literatur

Ausgedachtes Zeug. Kurzgeschichten und so

Echte Gentlemen

Wer Hiob zuerst in die Kiste kriegt“, sagte Satan mit dem unverschämtesten Grinsen, das er aufbieten konnte, und knallte einen Hundert-Euro-Schein auf den Tisch, dass es nur so schepperte. Weiterlesen

Vorurteile über Bayern

Krachledern der Luft Zigaretten
Schweinshaxn und Krach.
Krachledern spielen und schlagen
die Burschen und Maderln
ihren ausgelassenen Tanz.
Ausgelassen auch das Schmalz auf den Stullen. Weiterlesen

Kurze Notiz zur Politik I

Als im Lande vielerorts von Ereignissen berichtet wurde
die allgemein als schwere Krise angesehen wurden
mit deren Bewältigung viele überfordert zu sein fürchtete
(ob diese Befürchtungen berechtigt waren
sei jetzt einmal dahingestellt)
da sagte ein führender Politiker einer noch ziemlich neuen Partei:
Diese Krise sei etwas sehr Gutes,
denn sie verhelfe seiner Partei zum Aufstieg.

Der Aufstieg dieser Partei verlief tatsächlich ebenso rasant wie spektakulär.
Als sie einige Monate später bereits in mehreren Landesparlamenten vertreten war
da sagte ein anderer führender Politiker derselben Partei:
Das Land drohe an seiner Dekadenz zugrunde zu gehen.

Ob er sich selber der Wahrheit bewusst war,
die in dieser Äußerung lag?

Wie es wirklich war, vor 3000 Jahren

Es geschah aber eines Tages, dass Gott zu Abraham sagte:

„Abraham!“

„Hier bin ich!“ sagte Abraham, was eigentlich überflüssig war, weil Gott ja sowieso immer weiß, wo sich jeder Mensch gerade befindet. Aber Abraham war ein frommer und gottesfürchtiger Mann, deshalb hielt er es für angemessen, sich Gott zu erkennen zu geben. Weiterlesen

Auch Nazis wollen die Guten sein oder: Rumknutschen ist wichtiger als Schweinemastanlagen

Die Welt ist so beschaffen, daß es Gute und Böse gibt. Zu den Guten möchte jeder dazugehören. Sogar Nazis wollen die Guten sein. Eigentlich geht das ja gar nicht. Weiterlesen

Sehr geehrte Frau Merkel, Sehr geehrter Herr de Maizière,

gerne würde ich Ihnen ja nahelegen, selber zu ersaufen, doch wäre das nicht besonders konstruktiv. Sie machen ja auch nur Ihren Job, Weiterlesen

Kollateralschande

Berlin
liegt doch gar nicht am Mittelmeer
sagte meine Tochter
Weiterlesen

Graubergs Zuhause

Grauberg hatte ein Zuhause und da fraß das Zuhause ihn auf. Weiterlesen

Träume von Empathie

Mit 20, da hatte ich noch Träume. Damals wollte ich ein Star werden. Auf Riesenbühnen vor 100000 Leuten spielen. So Woodstock-mäßig. Menschen bis zu Horizont. Menschen, Menschen, Menschen, Massen von Menschen. Alle würden eine Gänsehaut kriegen von MEINEN Weiterlesen

Der Blumenstrauß

Herr Linsenmilch pflückte einen Blumenstrauß, den wollte er seiner Frau schenken. Allerdings hatte er keine Frau. Aber er hatte ein sonniges Gemüt und wußte, daß schenken glücklich macht, also schenkte er den Blumenstrauß einem Fremden, den er zufällig traf. Weiterlesen